Auf welche Fragen Sie sich im Vorstellungsgespräch vorbereiten sollten …

Manchmal kommt man an Rekruter, die Fragen stellen, über die man erst mal nachdenken muss. Auch als routinierter Profi. Hier ein Auszug:

1. Small Talk zu Beginn

Erdwärmekraftwerk Wien Simmering, Wien Energie
  • Haben Sie gut hierher gefunden?
  • Kennen Sie schon jemanden aus unserem Unternehmen?
  • Konnten Sie genügend Informationen zu unserem Unternehmen finden?

2. Berufliche Entwicklung

a. Werdegang

  • Bitte schildern Sie kurz Ihren bisherigen Werdegang. / Erzählen Sie uns doch einfach erstmal etwas über sich.
  • Warum haben Sie sich für diesen Beruf / diese Ausbildung entschieden?
  • Was haben Sie während der einzelnen beruflichen Stationen gelernt, von dem Sie noch heute profitieren?
  • Sind Sie irgendwann einmal gescheitert und daran gewachsen? Was ist passiert?
  • Was waren in Ihrem aktuellen / letzten Job Ihre Aufgaben oder Aufgabenschwerpunkte?
  • Wer oder was hatte den größten Einfluss auf Ihre berufliche Entwicklung? Haben Sie Vorbilder im Beruf?
  • Welche Verantwortlichkeiten und Kompetenzen waren mit Ihren Aufgaben verbunden?
  • Würden Sie im Rückblick irgendetwas anders machen?
  • Welche Entwicklungsmöglichkeiten wünschen Sie sich? Haben Sie konkrete berufliche Ziele, die Sie mit uns erreichen wollen?

b. Aktuelle/ letzte Position

  • Worauf freuen Sie sich bei Ihrem anstehenden Jobwechsel am meisten?
  • Welchen Teil Ihrer Tätigkeit beim jetzigen Arbeitgeber würden Sie vermissen?
  • An wen haben Sie zuletzt berichtet?
  • Können Sie uns etwas über Ihr bisher erfolgreichstes Projekt erzählen?
  • Wieviele Direct Reports hatten Sie?
  • Über welches Budget haben Sie verfügt?

3. Fachliche Kompetenzen

  • Wodurch zeichnet sich  Ihr Arbeitsstil aus? Wo liegt hier Ihre Stärke, wo sehen Sie Entwicklungspotenzial?
  • Welche Veränderungen in Ihrem Arbeitsumfeld haben Sie in letzter Zeit initiiert und warum? Wozu haben diese Veränderungen geführt?
  • Welche Aufgaben, die derzeit zu Ihrem Tätigkeitsbereich gehören, motivieren Sie am wenigsten?
  • Welche beruflichen Herausforderungen reizen Sie ganz besonders?
  • Welche KPIs sind für Ihren Bereich wichtig?

a. Problemlösungskompetenz

  • Erzählen Sie uns von Ihrer größten beruflichen Herausforderung
    und wie Sie sie gemeistert haben.
  • Wie gehen Sie mit herausfordernden Aufgabenstellungen um?
  • Wonach entscheiden Sie, ob Sie Probleme eigenständig lösen oder ob Sie weitere Personen in den Prozess einbinden?

b. Informationsverhalten

  • Was sind die Critical Success Factors Ihres Projekts gewesen. Bitte schildern Sie ein Beispiel.
  • Wie erreichen Sie, dass Ihre Kollegen /Mitarbeitenden /Mitstudierenden stets umfassend informiert sind?
  • Wie stellen Sie sicher, dass Sie die für Ihre Arbeit wichtigen Informationen immer rechtzeitig erhalten?
  • In welchen Situationen empfiehlt es sich Ihrer Meinung nach, bestimmte Informationen besser für sich zu behalten?
  • Mit welchen Problemen hatten Sie im Rahmen von Projektaufgaben zu tun und wie haben Sie diese lösen können?
  • Welches sind für Sie die entscheidenden Aspekte, die den Erfolg eines Projekts bestimmen?

c. Berufsspezifisches

  • Erzählen Sie uns von Ihrem größten beruflichen Erfolg.
  • Was würden Ihre Kunden / Ihre Kollegen/ Ihr Chef über Sie sagen, wenn ich einen von ihnen jetzt anrufen würde?
  • Wie ermitteln Sie die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Kunden?

4. Soziale Kompetenzen

a. Teamverhalten

  • Was sind Ihrer Ansicht nach die Vor- und Nachteile einer Matrixorgansiation?
  • Welche Aufgaben bearbeiten Sie am liebsten im Team, welche lieber allein?
  • Welche positiven und welche negativen Erfahrungen haben Sie mit Teamarbeit gemacht?
  • Wie gehen Sie damit um, wenn es in Ihrem Team deutliche Meinungsverschiedenheiten gibt?
  • Wie verhalten Sie sich, wenn Sie mitbekommen, dass es in Ihrem Team verdeckte Konflikte oder Spannungen gibt?

b. Konfliktfähigkeit

  • Gab es schon einmal ernsthafte Konflikte innerhalb Ihres Teams? Was waren die Gründe dafür und wie haben Sie die Situation gemeistert?
  • Was würden Sie tun, wenn Sie merken, dass einer Ihrer Kollegen oder Mitarbeiter sich nicht wohl fühlt? Hatten Sie schon mal einen solchen Fall?

c. Führungsfähigkeit

  • Wie würden Sie Ihren Führungsstil bezeichnen?
  • Was ist Ihnen als Führungskraft wichtig? Was würden Ihre Mitarbeiter über Sie sagen?
  • Welches Rollenverständnis haben Sie von sich als Führungskraft? Wie definieren Sie sich im Verhältnis zu Ihren Mitarbeitern?
  • Wie stellen Sie sich den idealen Vorgesetzten vor?
  • In welchen Führungssituationen ist in Ihrer täglichen Arbeit Überzeugungskraft besonders wichtig?
  • Wie gehen Sie mit einem Mitarbeiter um, der absolut nicht bereit ist, mit Ihnen zusammen zu arbeiten?
  • Wie informieren Sie sich über den Leistungsstand und die Arbeitsbelastung Ihrer Mitarbeiter?
  • Nach welchen Kriterien geben Sie Verantwortlichkeiten an Ihre Mitarbeiter weiter? Wo sehen Sie beim Delegieren von Aufgaben Schwierigkeiten, wo Vorteile?
  • Ist Ihr Vertrauen in Ihre Mitarbeiter schon einmal enttäuscht worden? Was hat sich dadurch geändert?
  • Wenn Sie Ihren Mitarbeitern Arbeitsaufträge erteilen – was genau geben Sie ihnen vor, was zu tun ist? Können Sie dafür ein Beispiel nennen?
  • Welche Aspekte beachten Sie bei der Beurteilung Ihrer Mitarbeiter?
  • Wie steuern Sie Mitarbeiter, die offensichtlich andere Ziele verfolgen als die, die Sie wünschen?
  • Wieviel Kontrolle, wieviel Freiheit brauchen Ihre Mitarbeiter?

d. Motivationsfähigkeit

  • Wie wichtig ist Entgelt als Motivationsfaktor?
  • Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter? Wie motivieren Sie einen Mitarbeiter, der völlig unmotiviert ist?
  • Was ist Ihrer Meinung nach der wirkungsvollste Motivator im beruflichen Kontext?

5. Persönliche Kompetenzen

a. Leistungsbereitschaft

  • Wodurch motivieren Sie sich selbst in Ihrer Arbeit (beim Lernen)? In welchen Situationen fällt es Ihnen besonders schwer?
  • Welche sind Ihre persönlichen Zielvorstellungen für das nächste Jahr? Was tun Sie, um sie zu erreichen?
  • Wie gehen Sie mit Rückschlägen um?

b. Durchsetzungsvermögen

  • In welchen Situationen ist gute Überzeugungskraft für Sie wichtig?
  • Wie überzeugen Sie Ihren Gesprächspartner von Ihrem Standpunkt?
  • Wie setzen Sie sich in schwierigen Situationen durch?

c. Lernverhalten

  • Was halten Sie vom Konzept des lebenslangen Lernens?
  • Wie bilden Sie sich persönlich weiter?
  • Welche Fortbildungsmaßnahmen haben Sie in der letzten Zeit besucht und zu welchen Veränderungen an Ihrem Arbeitsplatz haben diese geführt?
  • Welche Fortbildungsmaßnahmen würden Sie sich in Zukunft noch wünschen?

6. Persönliche Fragen

  • Wenn Sie sich jemandem beschreiben müssten, der Sie nicht kennt, wie würden Sie das tun?
  • Für welche Verhaltensweisen oder Bereiche erhalten Sie negative Rückmeldung? Wie gehen Sie damit um?
  • Worauf sind Sie in Ihrem Leben besonders stolz?
  • Welche Werte und Leitbilder prägen Sie? Mit welchen identifizieren Sie sich gar nicht?
  • Was würden Sie heute Ihrem 12-jährigen Ich raten?

7. Wechselmotivation

  • Warum wollen Sie sich verändern?
  • Warum wollen Sie gerade zu uns?
  • Was interessiert Sie gerade an dieser ausgeschriebenen Position in unserem Unternehmen?

8. Kenntnisstand über das Unternehmen

  • Was gefällt Ihnen besonders gut an unserem Unternehmen, wo sehen Sie Verbesserungspotenzial? [Vorsicht: Falle!]
  • Wie gefallen Ihnen unsere Produkte / Dienstleistungsangebote? Haben Sie Verbesserungsvorschläge? [Vorsicht: Falle!]
  • Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Markt, in dem wir uns bewegen?
  • Was genau erwarten Sie von Ihrer neuen Aufgabe hier im Unternehmen?
  • Welche Aufgaben interessieren Sie bei der zu besetzenden Position am meisten?
  • Welche Erwartungen haben Sie an das Unternehmen / Vorgesetzte / Kollegen / Mitarbeiter?
  • Wie würden Sie an Ihre neue Aufgabe in der ausgeschriebenen Position herangehen?

9. Freizeit

  • Was halten Sie von Work-Life-Balance? [Vorsicht: Falle!]
  • Wie gelingt es Ihnen, berufliche Anforderungen, Familie und Freizeit zu vereinbaren?

10. Zum Schluß

  • Sind noch Fragen offen geblieben?
  • Wie geht es Ihnen jetzt nach dem Gespräch?